Yàn

Buddhistischer Wandermönch mit Haaren im Gesicht, nicht auf dem Kopf, hat eine Narbe über die ganze rechte Gesichtshälfte

Description:
Bio:

Yàn hiess früher Qīngxiē und war Mitglied der 5 Gifte. Er arbeitete viel für Tiānzhèng. In dieser Zeit nahm er auch eine Schülerin an: Gāngdié. Diese überzeugte ihn mit ihrem Ehrgeiz, aber, in einem Anfall von Schwäche Qīngxiēs, auch mit ihrer Schönheit. Er bildete sie aus und liess sie immer häufiger Aufträge von Tiānzhèng erledigen. Er verliebte sich in sie glaubte an eine gemeinsame Zukunft. Insgeheim nutzte Gāngdié, die seine Gefühle nicht teilte, diesen Irrglauben aber aus um die letzte geheime Technik von ihm zu lernen. Sie plante dabei den Verrat an ihrem Lehrmeister. In der Überzeugung bald den Platz ihres Meisters einnehmen zu können nahm sie heimlich einen Schüler an. Dann flüsterte sie Tiānzhèng ein, das Qīngxiē unzuverlässig geworden sei und als Zeuge dessen Untaten beseitigt werden sollte. Tiānzhèng gab ihr den Auftrag ihren Meister zu ermorden. Ein Kampf entscheidet dann Qīngxiēs Schicksal. Er tötet in einem langen Kampf seine Liebe, täuscht seinen Tod vor und taucht schwer verletzt unter. Ihr halbausgebildeter Schüler nimmt den Platz bei den 5 Giften ein.
Qīngxiē wird während seiner langen Genesung in einem buddistischen Mönchskloster Mönch und nimmt den Namen Yàn an. Er fasst den Entschluss Tiānzhèng zur Rechenschaft zu ziehen, da dieser, seiner Meinung, für den Tod von Gāngdié verantwortlich ist.