Dem Tiger Flügel geben - 如虎添翼 rú hǔ tiān yì

Drei Helden fliehen aus Chengdu

Ein Mädchen verschwindet

Yan und Li Bao sind nach Chengdu aufgebrochen, um bei der Bettlerschule Informationen über den Gouverneur zu kaufen. Sie wissen allerdings nicht, dass die Stadt nach der Flucht von Qingshan in erhöhter Wachsamkeit ist. Qingshan ist ein Inspektor des Gouverneurs Tianzheng, der herausgefunden hatte, dass ein Fälscher an den Dokumenten beteiligt war, die den Verrat des alten Gouverneurs Xunren beweisen sollten. Um Qingshan loszuwerden, fingierte Tianzheng auch gegen ihn Beweise. Qingshan musste fliehen und wählt genau das Weinhaus als Versteck, in dem sich auch Yan und Li Bao mit dem Alten Pferd, ihrem Kontakt bei der Bettlerschule, unterhalten.
Yan und Li Bao spendieren dem Alten Pferd ordentlich Wein und bezahlen ihn im Voraus für eventuelle Informationen. Der unauffällig versteckte Qingshan fällt ihnen auf, aber eventuelle Spannungen sind schnell aus der Welt geschafft.
Da das Alte Pferd so vertrauenswürdig ist, darf er die Gruppe in Sicherheit bringen – und zwar in einem Bordell. Was läge da näher, als sich als Frauen zu verkleiden? Yan wird zur verschleierten Schönheit, Bao zur kräftigen, vollbusigen Dame mit Eisenklöten (seinem Meteorhammer) und Qingshan macht die passabelste Dame. Trotzdem zieht Bao gleich einen Verehrer an, der sich nicht so leicht abschütteln lässt.
Bao mit tiefer Stimme: „Nein danke, ich interessiere mich mehr für Poesie.“
Verehrer mit glänzenden Augen: „Ohhh… Ich bin Dichter!“
Einige Ohs und Ahs im Nebenraum später kommt Bao mit einem Gedicht zurück.
Gleich darauf wird die Tür aufgetreten und Soldaten stürmen herein. Sie haben aber keine besonders große Chance gegen die drei Helden, die sich anschließend bis zur Nacht verstecken und dann über die Mauer entkommen.
Im Dorf zurück stellt sich ein Problem: Xixing und Jinnan sind verschwunden. Xixing hatte die Idee, mit dem Weißen Leoparden zu verhandeln und ließ sich von allem Bitten und Flehen nicht beirren. Jinnan musste sie natürlich begleiten, damit sie nicht in Gefahr kommt.
Die drei Helden brechen auf, um sie beim Weißen Leoparden zu suchen. Sie sehen dort ihr Pferd, aber Xixing nicht. Yan späht erst als harmloser Mönch die Banditen aus, nur bemerkt die Älteste Leopardin seine Kampfaura. Er kann aber die Situation noch mal entschärfen und zu den anderen zurückkehren.
Die schleichen sich in die Höhlen neben dem Lager – von Xixing immer noch keine Spur, dafür aber den Offizier Ya und den Beamte Chu, die als korrupt bekannt sind. Beide sind in sehr schlechtem Zustand, vor allem Ya, dem mit einem großen Schwert in die Schulter gehackt wurde.
Chu erzählt, dass der Gouverneur den Weißen Leoparden machen lässt, was er will, so lange er die Steuereintreiber in Frieden lässt. Wenn die Bauern ausgeraubt werden, sind sie gezwungen, sich als Soldaten einzuschreiben und die Armee des Gouverneurs vergrößert sich.
Qingshan marschiert einfach in das Haupthaus des Weißen Leoparden und gibt sich als Gesandter des Gouverneurs aus. Der Weiße Leopard ist noch etwas verstimmt über die letzten Gesandten des Gouverneurs, die ihn einfach so des Raubes beschuldigten und ihm einfach nicht glaubten. In einem Wutanfall hat er den einen mit seinem Guandao niedergeschlagen und hatte dann keine Wahl, als die anderen Soldaten auch noch umzubringen.
Qingshan entschuldigt sich im Namen des Gouverneurs und der Weiße Leopard ist froh darüber, dass sich die Probleme erledigt haben. Er erlaubt Qingshan und Bao sogar großzügig, die beiden Verwundeten mitzunehmen.

Comments

Nocturama Nocturama

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.